Was genau ist ein Superabsorber?

Als Superabsorber werden Stoffe bezeichnet, die in der Lage sind, ein Vielfaches ihres Eigengewichts an Flüssigkeiten, vor allem Wasser bzw. wässrige Lösungen, aufzusaugen und bildet dabei ein Hydrogel. Hierbei handelt es sich um ein umweltverträgliches Produkt, welches biologisch abbaubar ist und sich ohne Bedenken im Hausmüll entsorgen lässt. Das Polymer wird ebenfalls in Verbandsstoffen oder Baby-Windeln verarbeitet.
Die Wasseraufnahme des Superabsorbers kann auch optisch beobachtet werden, was bei den Gelperlen ein besonderer Effekt ist.
Chemisch betrachtet handelt es sich bei dem Superabsorber um Natriumpolyacrylat und entsteht aus den Monomeren der Acrylsäure. Diese bilden ein lineares Polymer und durch Copolimerisation mit sogenannten Crosslinkern entstehen dann Vernetzungen zwischen den einzelnen Polymerketten. Die Crosslinker sind Verbindungen mit zwei oder mehr Doppelbindungen und durch diese Quervernetzung entsteht ein dreidimensionales Netzwerk und das Molekül wird wasserunlöslich. Durch den starken Salzcharakter des Natriumpolyacrylat erfolgt die Flüssigkeitsabsorbtion durch osmotischen Druck.
Dieser osmotische Druck bedingt die Aufnahmekapazität des Superabsorbers.

 

Weitere bekannte Einsatzmöglichkeiten vom Superabsorber sind: Verbandmaterial, Damenbinden, Tiefseeleitung, Löschmittel und Kompressen.